...
Suchoptionen




Afrikanische Kunst - Puppen:


Statuette Puppe Namji
Afrikanische Kunst > Statuen > Puppe Namji

Die afrikanische Puppe der Namji oder Dowayo , ein animistisches Bergvolk nördlich von Kamerun, ist traditionell mit Perlen und Cauris geschmückt.
Diese afrikanischen Stammes-Puppen werden vom Schmied zunächst für das Spiel der kleinen Mädchen aus Holz geschnitzt. Aber diese Puppen werden hauptsächlich von unfruchtbaren Frauen in komplexen Fruchtbarkeitsritualen verwendet, wobei die Puppe zu einem Ersatzkind wird, das sie als solches behandeln. In einigen Fällen bot der Bräutigam es seiner zukünftigen Frau an, wobei die Puppe ihren zukünftigen Nachwuchs darstellte. Die Dekoration der Puppe kann auch die Pracht der neuen Eingeweihten nach ihrer Einsiedlerzeit nachahmen.


Siehe das Blatt

180,00

Hopi Puppe
Afrikanische Kunst > Statuen > Hopi Puppe

Der fröhliche und farbenfrohe Ausdruck der Hopi-Indianer Nordamerikas.
Katsinam-Skulpturen (Sing. Kachina) sind Zeugen der Traditionen der Hopi-Indianer in Arizona und werden bei traditionellen Tänzen zum Ausdruck gebracht, die die jährlichen Regenfeste begleiten. Für die Pueblo-Indianergruppe (Hopi, Zuni, Tewa Village, Acoma Pueblo und Laguna Pueblo) sind traditionelle, aus Holz geschnitzte Kachina-Puppen mit farbigen Flächen verziert, um den schönsten dekorativen Effekt zu erzielen . Diese Statuetten, die eine große Vielfalt an Geistern verkörpern, stellen Katchina-Tänzer dar und die Farben sind mit den Himmelsrichtungen verbunden. Die Patina ist matt und samtig, leichte Bereibungen.


Siehe das Blatt

290,00

Bwende Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Bwende Puppe

Belgische Sammlung afrikanischer Kunst.
Reduzierte Figur des Niombo, manchmal riesiges anthropomorphes Bestattungspaket, das den Verstorbenen darstellt, der bei Beerdigungen im Rahmen von Ahnenkulten begraben wurde. Die Puppe besteht aus einem mit Stoff überzogenen Korbgeflecht. Es wurde im Haus des Häuptlings aufbewahrt.
Die Vili, die Lâri, die Sûndi, die Woyo, die Bembé, die Bwende, die Yombé und die Kôngo bildeten die Kôngo-Gruppe unter der Führung von König Ntotela. Ihren Höhepunkt erreichte ihr Königreich im 16. Jahrhundert mit dem Handel mit Elfenbein, Kupfer und dem Sklavenhandel. Mit denselben Überzeugungen und Traditionen schufen sie Statuen mit kodifizierten Gesten in Bezug auf ihre Vision der Welt. Die Bwendé-Skulpturen waren stark von denen des benachbarten ...


Siehe das Blatt

450,00

Hopi Puppe
Afrikanische Kunst > Statuen > Hopi Puppe

Ehemalige französische Sammlung von Stammeskunst. Die Identität des Sammlers wird dem Käufer mitgeteilt.
Der fröhliche und farbenfrohe Ausdruck der Hopi-Indianer Nordamerikas.
Katsinam-Skulpturen (Sing. Kachina) sind Zeugen der Traditionen der Hopi-Indianer in Arizona und werden bei traditionellen Tänzen zum Ausdruck gebracht, die die jährlichen Regenfeste begleiten. Traditionelle aus Holz geschnitzte Kachina-Puppen sind mit farbigen Flächen verziert, um den schönsten dekorativen Effekt zu erzielen. Sie sind für die Pueblo-Indianergruppe (Hopi, Zuni, Tewa Village, Acoma Pueblo und Laguna Pueblo) pädagogische Hilfsmittel, die Kindern nach ihrer Fertigstellung angeboten werden. rituelle Feste . Diese Statuetten, die eine große Vielfalt an Geistern verkörpern, stellen ...


Siehe das Blatt

290,00

Kwere Statuette
Afrikanische Kunst > Puppen > Kwere Statuette

Die Zaramo und die sie umgebenden Stämme, wie die Kwéré und die Doé, entwarfen afrikanische Puppen, die im Allgemeinen mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden, denen aber auch andere Tugenden zugeschrieben werden. Seine Hauptaufgabe besteht in der Zeit der Abgeschiedenheit des jungen Zaramo-Eingeweihten. Der Novize verhält sich der afrikanischen Statue gegenüber wie einem Kind und tanzt mit ihr während der Abschlusszeremonie der Initiation. Wenn die junge Frau nicht schwanger wird, wird sie das „Kind“ adoptieren. Bei den Zaramo wird dieses skulptierte Motiv an der Spitze von Stöcken verwendet, ziert Ritualgegenstände und erscheint sogar auf Grabpfählen. Die Form ist wiederkehrend, ein stilisierter Kopf, gekrönt von einem doppelten oder einfachen Kamm, der eine röhrenförmige Büste ...


Siehe das Blatt

110,00

Namji Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Namji Puppe

Collezione di arte tribale africana francese.
Ornata da un abito di perle e strisce di pelle disposte con regolarità, animata da braccia rappresentate da cinghie e cipree, questa bambola africana in legno del Namji o < b> Dowayo , un popolo animista di montagna che vive nel nord del Camerun, compone una raffinata versione di una tradizionale bambola africana.
Queste bambole tribali africane sono scolpite nel legno dal fabbro, inizialmente per il gioco delle bambine. Ma queste bambole sono utilizzate principalmente da donne sterili in complessi rituali di fertilità, la bambola diventa un bambino surrogato che tratteranno come tale. In alcuni casi lo sposo lo offriva alla futura moglie, la bambola che rappresentava la loro futura prole. La decorazione della bambola può ...


Siehe das Blatt

Ein Angebot machen

340,00

Namji Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Namji Puppe

Die Puppen der Namji oder Dowayo , einem animistischen Bergvolk im Norden Kameruns, stellen den menschlichen Körper in stilisierten Formen dar.
Diese heute dekorativen Skulpturen bezaubern uns mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen: Ihr langer Hals überragt eine zylindrische Büste, die von kleinen, schlanken Armen flankiert wird. Diese afrikanischen Stammespuppen wurden vom Schmied aus Holz geschnitzt, ursprünglich für das Spielen kleiner Mädchen. Diese Puppen werden jedoch hauptsächlich von unfruchtbaren Frauen in komplexen Fruchtbarkeitsritualen verwendet, wobei die Puppe zu einem Ersatzkind wird, das sie als solches behandeln. In einigen Fällen schenkte der Verlobte sie seiner zukünftigen Frau, die Puppe repräsentierte ihren zukünftigen Nachwuchs. Die Dekoration der Puppe kann auch ...


Siehe das Blatt

380,00

Ashanti Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Ashanti Puppe

Akuaba (Plural Akua'mma) Puppenstatuetten werden von den Ashanti und Fantis in Ghana verwendet und sind Amulette, die von Ashanti-Frauen zur Förderung der Fruchtbarkeit verwendet werden. Durch ihr stilisiertes Erscheinungsbild sind sie leicht zu erkennen. Der Ringhals ist ein Zeichen der Schönheit und ein Symbol für Wohlstand. Diese auf dem Rücken von Frauen getragenen Statuen werden auch von verschiedenen Riten begleitet, etwa der Einnahme eines Tranks oder der Platzierung des Gegenstands auf dem Familienaltar. Nach der Geburt des Kindes wird die Skulptur als Spielzeug verwendet und manchmal noch dem Heiler angeboten, um ihre Wirksamkeit zu bezeugen. Gesprenkelte, matte Patina in einem ockerbraun-grauen Farbton. Gebrauchsspuren, kleine Unfälle.
Dieses Volk betrachtet die ...


Siehe das Blatt

180,00

Nyamwezi Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Nyamwezi Puppe

Diese Version aus Tansania gehört zu den ungewöhnlichsten afrikanischen Puppen und basiert auf Kürbissen, die mit zahlreichen dekorativen Accessoires, Glasperlen, Kaurimuscheln, einem gewebten Bastgürtel und Gliedmaßen aus gewebtem Textil verziert sind. Ein Holzring vervollständigt und betont den Bauchvorsprung, der die Abstammung symbolisiert.
Höhe auf Sockel: 49 cm.
Die Luo, Kuria, Haya und Ziba, die Kéréwé, Karagwé, Sukuma und Nyamézi sind im zentralen Westen und in der Zentralregion Tansanias ansässig. Die Nyamwezi, Nyamézi, („das Volk des Westens“ und manchmal „das Volk des Mondes“ ) bilden die größte Gruppe unter den im Norden Zentraltansanias lebenden Stämmen. Obwohl sie aus unterschiedlichen Ursprüngen stammen und die gleichen kulturellen Besonderheiten aufweisen, ...


Siehe das Blatt

280,00

Perlenpuppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Perlenpuppe

Französische afrikanische Kunstsammlung.
Zeitgenössische Künstler in Südafrika stellen Puppen her, die mit einer Vielzahl von Glasperlen gefüllt sind. Diese berührenden und dekorativen Werke wechseln sich auch mit verschiedenen Metallelementen und Muscheln ab und unterstreichen so das Können und den kreativen Sinn ihrer Designer.
Im 19. Jahrhundert schlossen sich Stämme zur Zulu-Gruppe zusammen, deren örtliche Häuptlinge, angeführt vom König, Iduma genannt wurden. Ihre Gesellschaft besteht aus Kriegern, die in Altersgruppen organisiert sind. Im Jahr 1884 wurden sie von den Engländern annektiert. Die Zulus sind geschickt in der Herstellung von Ornamenten und verarbeiten Leder, Metall und Keramik sowie Federn und Perlen. Perlen haben zwar eine schützende Funktion, zeigen ...


Siehe das Blatt

Momentan nicht verfügbar

Kwere Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Kwere Puppe

Die Zaramo und die sie umgebenden Stämme wie die Kwéré und die Doé entwarfen Puppen, die im Allgemeinen mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden, denen aber auch andere Tugenden zugeschrieben werden. Seine Hauptaufgabe besteht in der Zeit der Gefangenschaft des jungen Eingeweihten Zaramo. Der Novize wird sich gegenüber dem Objekt wie ein Kind verhalten und während der Abschlusszeremonie der Einweihung mit ihm tanzen. Falls die junge Frau nicht schwanger wird, wird sie das „Kind“ adoptieren. Bei den Zaramo wiederholt sich dieses geschnitzte Motiv auf der Spitze von Stöcken, schmückt Ritualgegenstände und erscheint sogar auf Grabpfählen. Die Form ist wiederkehrend, ein stilisierter Kopf, gekrönt von einem doppelten oder einfachen Kamm, der eine Tonnenbüste überragt, wo leichte ...


Siehe das Blatt

120,00

Yoruba Statuette
Afrikanische Kunst > Statuen > Yoruba Statuette

Das Ibedji ist eine traditionelle Yoruba-Fetischskulptur und zeigt sein schützendes „Abiku“. Jugal- und Körperskarifikationen zieren seine Haut. Glatte hellgoldbraune Patina. Risse.
Die Ibedji-Statuetten wurden nach den Anweisungen von Ifa geformt, die dem Wahrsager, dem babalawo, übermittelt wurden, und dienten als Ersatz für den Tod des Kindes. Die Statuen werden dann so behandelt, wie das vermisste Kind behandelt worden wäre. Es ist die Mutter, die sich darum kümmern muss; Sie salbt sie mit Öl und füttert sie regelmäßig. Wenn es verschwindet, übernimmt der verbleibende Zwilling.
Man geht davon aus, dass Ibedji-Statuen weit mehr als nur eine physische Darstellung eines geliebten Menschen sind und mit dem Shango-Kult verbunden sind. Es wird angenommen, dass sie das Leben und ...


Siehe das Blatt

290,00

Namji Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Namji Puppe

Belgische Stammeskunstsammlung.
Fruchtbarkeitszauber in der afrikanischen Kunst. Kalebasse-Puppe umhüllt von Halsketten aus Glasperlen, Bändern und kleinen Talismane in Form von Kaurimuscheln, Ledertaschen, Glöckchen und Sao-Reiter. Das Gesicht ist mit Kerben versehen, die an traditionelle Skarifikationen erinnern. Höhe auf Sockel: 22 cm.

Erst vor relativ kurzer Zeit wurden die Puppen der Namji oder Dowayo bekannt, einem animistischen Bergvolk, das im Norden Kameruns lebt. Diese Bildnisse stellen den menschlichen Körper in stilisierten Elementarformen dar. Diese afrikanischen Stammespuppen wurden vom Schmied aus Holz geschnitzt, ursprünglich für kleine Mädchen zum Spielen. Diese Puppen werden jedoch hauptsächlich von unfruchtbaren Frauen in komplexen ...


Siehe das Blatt

350,00

Perlenpuppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Perlenpuppe

Afrikanische Kunst und zeitgenössisches afrikanisches Kunsthandwerk.
Zeitgenössische Künstler aus Südafrika kreieren afrikanische Puppen, die mit einer Vielzahl von Glasperlen verziert sind. Diese berührenden und dekorativen Werke wechseln sich auch mit verschiedenen Metallelementen und Muscheln ab und unterstreichen so das Können und den kreativen Sinn ihrer Designer.
Im 19. Jahrhundert schlossen sich Stämme zur Zulu-Gruppe zusammen, deren örtliche Häuptlinge, angeführt vom König, Iduma genannt werden. Ihre Gesellschaft besteht aus Kriegern, die in Altersklassen organisiert sind. Im Jahr 1884 wurden sie von den Engländern annektiert. Die Zulus sind geschickt in der Herstellung von Schmuck und verarbeiten Leder, Metall und Keramik sowie Federn und Perlen. Perlen haben ...


Siehe das Blatt

190,00

Yoruba Statuen
Afrikanische Kunst > Statuen > Yoruba Statuen

Ibeji-Statuetten, Inkarnation des vermissten Kindes in der afrikanischen Yoruba-Kunst. Große mandelförmige Augen, Gesichtsskarifikationen, Flechtfrisuren und ähnliche Physiognomien bilden die ästhetischen Traditionen der afrikanischen Yoruba-Kunst. Glänzende schwarze Patina, indigofarbene Reflexe, kleinere Risse.
In der Sprache des Yoruba-Volkes bedeutet ibeji Zwilling: ibi für geboren und eji für zwei. Sie stellen die Figur eines verstorbenen Zwillings dar. Diese afrikanischen Statuetten mit dem Namen ibeji werden dann wie das vermisste Kind behandelt. Es ist die Mutter, die sich um sie kümmern muss; Sie kann sie regelmäßig waschen und füttern. Wenn sie stirbt, übernimmt der verbleibende Zwilling die Leitung. Da das Ibedji weit mehr als nur eine physische Darstellung eines ...


Siehe das Blatt

480,00

Biga Fetisch
Afrikanische Kunst > Puppen > Biga Fetisch

Diese durch Greifen und rituelle Salbung polierte afrikanische Puppe, die mit Fruchtbarkeit (biiga) in Verbindung gebracht wird, wurde von einem Schmied aus Burkina Faso geformt. Diese Art von Statuette wird sowohl Mädchen als auch Jungen von ihren Eltern geschenkt. Hellbraune Patina. Austrocknungserosionen und Risse.
Die Hoffnung auf eine Schwangerschaft wird in bestimmten Gruppen von Initiationsriten begleitet. Anschließend werden Holzfiguren geschnitzt, von denen einige beide Geschlechter widerspiegeln und in vielen Fällen mit Perlen und Kleidern bekleidet sind. Während der Zeit der Entbindung wird die Puppe, die zu einem Kind wird, das täglich gefüttert, gewaschen und gesalbt werden möchte, zur einzigen Begleiterin des Mädchens. Nach der Einweihung werden sie den Frauen auf ...


Siehe das Blatt

240,00

Zombo Statuette
Afrikanische Kunst > Statuen > Zombo Statuette

Der Naturalismus wurde bei dieser stehenden Statuette, flankiert von langen, von der Büste entfernten Armen, mit Sorgfalt behandelt. Die raffinierten Details zeichnen dieses mit farbenfrohen Ornamenten verzierte Werk aus. Glatte Satin-Patina.
Als Nachbarn der Yaka und der Kongo im Westen des ehemaligen Zaire fürchten die Zombo wie die Kongo-Clans den Gott namens Nzambi. Ihre Wahrsager verwenden Fetische, die denen der Kongo ähneln, die mit den Initiationsriten verbundenen Zeremonien stammen jedoch aus Yaka-Traditionen. Fetischschnitzereien werden von den Ngangas zum Schutz vor Unglück, zur Heilung oder zur Herbeiführung von Glück, Reichtum und Fruchtbarkeit verwendet. Ihre polychromen Masken haben sehr große gebleichte Augenhöhlen.


Siehe das Blatt

290,00

Ashanti Statuette
Afrikanische Kunst > Puppen > Ashanti Statuette

Ehemalige Sammlung französischer afrikanischer Kunst.
Diese stilisierte weibliche afrikanische Figur, Akua'ba (Plural Akua'mma), weist für Ashanti-Büstenpuppen spezifische Merkmale auf: einen flachen, runden Kopf, der eine zylindrische Büste mit horizontalen Armen überragt. Dünne Halsketten aus farbigen Perlen kontrastieren mit der orangefarbenen Patina. Diese stilisierten Holzfiguren wurden von schwangeren Frauen eng im Lendenschurz getragen, um die Geburt wunderschöner Kinder zu gewährleisten. Die überwiegende Mehrheit dieser Statuen sind Frauen mit Brüsten.

Die Ashanti sind eine der ethnischen Gruppen Ghanas (ehemalige „Goldküste“), Teil der Akan-Gruppe und leben in einer waldbedeckten Region. Wie andere Menschen, die im zentralen und südlichen Teil Ghanas leben, ...


Siehe das Blatt

140,00

Fali Puppe
Afrikanische Kunst > Puppen > Fali Puppe

Afrikanische Kunst aus Kamerun.
Diese afrikanische Puppe der Fruchtbarkeit Ham pilu symbolisiert das Eheversprechen und das Kind, das aus dieser Verbindung geboren wird. Es ist der Verlobte, der es herstellt und mit mehreren Schmuckstücken verziert, bevor es der jungen Frau, Perlen, Ledertalismane usw. angeboten wird. Die Kirdi oder "Heiden", wie die islamisierten Völker sie nennen, sind im äußersten Norden Kameruns an der Grenze zu Nigeria ansässig.
Dazu gehören die Matakam, Kapsiki, Margui, Mofou, Massa, Toupouri, Fali, Namchi, Bata, Do ayo... Sie leben von Landwirtschaft, Fischfang und Viehzucht.
Bei den Fali zeigt sich die Ahnenverehrung durch die große Bedeutung, die den Schädeln der Verstorbenen beigemessen wird, weil dort Gedanken und Wissen residierten.
...


Siehe das Blatt

180,00

Ewe Zwillingsfetischpaar
Afrikanische Kunst > Puppen > Ewe-Puppen

Collection Anquetil, Autor des Buches „Les Mains du Monde“, herausgegeben von Solar und „l'Afrique Noire“, herausgegeben von ed. Zeichnen und Tolra. , Theatermann, der Meisterweber initiiert bei den Dogon, Präsident der französischen Métiers d'Art. Togolesische Version der Ibejdi der Yorubas, diese Zwillingsfiguren haben eine samtige ockergelbe Patina.

Die Mutterschafe, die oft mit den Minas verwechselt werden, sind Togos größte ethnische Gruppe. Sie sind auch als Minderheiten in Ghana, Benin, Côte d'Ivoire und Nigeria anzutreffen. Die Mutterschafe betrachten die Geburt von Zwillingen namens Venavi (oder Venovi) als ...


Siehe das Blatt

240,00

Figur Ibeji Yoruba
Afrikanische Kunst > Statuen > Figur Yoruba

Diese männliche Figur der Zwillings-"ere" (Statuen) hat seine "abiku", reichliche Ornamente mit apotropäischer Funktion, die im Allgemeinen aus Perlengürteln und Halsketten bestehen, aufgegeben und steht auf breiten Füßen, seine großen durchbohrten Pupillen starren uns intensiv an.
Satinierte Mahagoni-Patina. Körnige Rückstände, Risse.
Das Auftreten von Zwillingen unter den Yoruba ist häufiger als anderswo in Schwarzafrika. In der Sprache der Yoruba bedeutet ibeji Zwilling: ibi für geboren und eji für zwei < /i>. Sie stellen die Figur eines verstorbenen Zwillings dar. Dieser Ibedji wird dann so behandelt, wie es das vermisste Kind getan hätte. Es ist die Mutter, die sich um ihn kümmern muss; sie kann ihn regelmäßig waschen und füttern. Wenn sie stirbt, übernimmt der ...


Siehe das Blatt

175,00





Zuletzt angesehene Artikel:
Afrikanische Kunst  - 

© 2024 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal