...
Suchoptionen




Afrikanische Kunst - Nackenstütze:


Athiopiens Kopfstützen
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Athiopen Kopfstützen

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Stammeskunst Afrikanische Kopfstützen gibt es in nahezu unendlicher Vielfalt: Diese Art afrikanischer Nackenstützen hat eine glänzende dunkle Patina. Diese Kopfstütze wurde wahrscheinlich von den Sidama oder Gurage im Süden und Südwesten Äthiopiens hergestellt. Letztere gehören zu den achtzig ethnischen Gruppen in Äthiopien, die verschiedene Nackenstützen für den individuellen Gebrauch hergestellt haben, die Yagerteras oder „Kissen meines Landes“ oder sogar „Boraati“ („Morgen du“) genannt werden.
Erosionen und Austrocknungsrisse. Im Laufe der Zeit wurde die Schöpfung immer komplexer, bis sie zu wahren kleinen Meisterwerken der Bildhauerei wurden. Sie wurden auch zu individuellen Prestige- und Machtobjekten, die auf Familien- oder ...


Siehe das Blatt

180,00  144,00

Kenya Kopfstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Kenya Kopfstütze

Turkana-Nackenstütze aus Kenia auf einer runden Basis, verziert mit einem geflochtenen Griff und versehen mit einer tief glänzenden goldenen Mahagoni-Patina. Sein ausreichend breites Tablett ermöglichte auch das Sitzen. Obwohl es aus der traditionellen afrikanischen Kunst stammt, verleihen ihm seine raffinierten Formen ein zeitgenössisches Design.
Ursprünglich waren diese Gegenstände dazu gedacht, die aufwendigen Frisuren ihres Besitzers (Mann oder Frau) während der Nacht zu schützen. Aber bei den Turkana ist es das Symbol der Zärtlichkeit des Verlobten für seine Braut, ein Versprechen der Verbindung, genau wie ein Verlobungsring.
Im Laufe der Zeit wurde die Schöpfung immer komplexer, bis sie zu echten kleinen Meisterwerken der Bildhauerei wurden, sie wurden auch zu individuellen ...


Siehe das Blatt

280,00  224,00

Kuba Nackenstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Kuba Nackenstütze

Die afrikanischen Skulpturen von Mitgliedern der Kuba-Königsfamilie und Randgruppen, Bushoong und Dengese, tragen raffinierte dekorative Motive, parallele Linien, sich kreuzende Schachbrettmuster. Auch Gegenstände des täglichen Gebrauchs werden damit verziert, wie etwa diese Doppelkopfstütze, deren karyatische Figuren auf die Tiertotems des Clans und auf die Vorfahren verweisen. Glänzende dunkelbraune Patina, Mahagoni-Reflexe. Trocknungsrisse (Plateau).
Das Kuba-Königreich wurde im 16. Jahrhundert vom Hauptstamm Bushoong gegründet und wird auch heute noch von einem König regiert. Unter den Kuba oder „Blitzmenschen“ werden mehr als zwanzig Arten von Stammesmasken verwendet, deren Bedeutung und Funktion von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich ist. Rituelle Zeremonien waren eine ...


Siehe das Blatt

170,00

Yaka Nackenstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Yaka Nackenstütze

Zu den rituellen Reizen matrilinearer Führer und Familienoberhäupter gehört diese Art von Nackenstütze namens musaw oder m-baambu, die Teil von ist >Afrikanische Stammeskunst Objekte mit Prestigebezug. Diese Würdenträger, die sie in ihren Schlafzimmern aufbewahrten, waren bestrebt, ihren raffinierten Kopfschmuck zu bewahren.
Bei einigen dieser Skulpturen waren magische Ladungen in diskrete Hohlräume eingesetzt.
Satinierte honigfarbene Patina, kleine Unfälle.
Die Yaka-Gesellschaft war hierarchisch und autoritär und bestand aus beeindruckenden Kriegern. Sie wurde von Linienführern regiert, die das Recht auf Leben und Tod ihrer Untertanen hatten. Die Jagd und das daraus resultierende Prestige sind heutzutage für die Yaka eine Gelegenheit, ihre Vorfahren anzurufen und auf ...


Siehe das Blatt

170,00

Chokwe Nackenstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Chokwe Nackenstütze

Afrikanische Kopfstütze, ein Element afrikanischer Möbel, das nicht nur im rituellen Kontext verwendet wird, sondern auch den voluminösen traditionellen Kopfschmuck seiner Besitzer bewahrt. Diese Nackenstütze zeichnet sich durch ihr Tiermotiv, ihre glatte und glänzende Patina und die Einbringung von Polsternägeln aus. Die Chokwe und ihre Nachbarn in Angola stellten verschiedene Sitze und Kopfstützen mit zoomorphen Mustern für Würdenträger her. Austrocknungsrisse.

Die bis zum 16. Jahrhundert friedlich im Osten Angolas ansässigen Chokwé waren dann dem Lunda-Reich unterworfen, von dem sie ein neues hierarchisches System und die Heiligkeit der Macht erbten. Allerdings haben die Chokwé diese neuen sozialen und politischen Beiträge nie vollständig übernommen. Drei ...


Siehe das Blatt

170,00

Boraati Nackenstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Boraati Nackenstütze

Unter den Elementen traditioneller ostafrikanischer Möbel ist diese Art von afrikanischer Nackenstütze, die auf raffinierte Weise entsprechend den verwendeten Kriterien geschnitzt wird. Seine Architektur und Nüchternheit verleihen ihm, obwohl es aus traditioneller afrikanischer Kunst stammt, ein zeitgenössisches Design.
Mehr als achtzig ethnische Gruppen in Äthiopien haben verschiedene Nackenstützen für den individuellen Gebrauch hergestellt, die Yagerteras oder „Kissen meines Landes“ oder sogar „Boraati“ („Morgen du“) genannt werden.
Im Laufe der Zeit wurde die Schöpfung immer komplexer, bis sie zu wahren kleinen Meisterwerken der Bildhauerei wurden. Sie wurden auch zu individuellen Prestige- und Machtobjekten, die auf Familien- oder Gemeinschaftsaltären platziert ...


Siehe das Blatt

180,00

Yaka Kopfstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Yaka Kopfstütze

Diese Art von afrikanischer Kopfstütze, verziert mit einem geschnitzten Janiformen-Motiv, war das Attribut der Köpfe der Abstammungslinie. Matte orangebraune Patina, Risse.
Die Yaka-Gesellschaft war hierarchisch und autoritär und bestand aus beeindruckenden Kriegern. Sie wurde von Linienführern regiert, die über das Recht auf Leben und Tod ihrer Untertanen verfügten. Die Jagd und das daraus resultierende Prestige bieten den Yaka heute die Gelegenheit, ihre Vorfahren anzurufen und Rituale mit Zaubersprüchen durchzuführen, die mit der „Khosi“-Institution verbunden sind. Die Initiationsgesellschaft für junge Menschen ist die n-khanda, die im östlichen Kongo (Chokwe, Luba usw.) anzutreffen ist und verschiedene Amulette und Masken verwendet, um eine kräftige Lebensführung zu ...


Siehe das Blatt

120,00

Luba Kopfstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Luba Kopfstütze

Kopfstütze mit weiblichem Karyatidenmotiv aus Luba oder Zela. Die Haltung der Figur hat bei den Lubas eine besondere Symbolik, da die Genitalien in Kontakt mit der Erde sind. Skulpturen der Luba und verwandter Gruppen zeigen die Frau und ihre Verbindung zum Königtum und den Bavidye-Geistern. Orangebraune Patina.
Früher den Luba, dann den Lundas unterstellt, haben die Zela, Muzela oder Wazela einen großen Teil ihrer Bräuche und Traditionen übernommen. Sie wurden zwischen dem Luvua-Fluss und dem Kisalé-See gegründet und sind heute in vier Häuptlingstümern unter der Aufsicht von Anführern Luba-Ursprungs organisiert. Sie verehren ein Urpaar, das häufig in Statuen, mythischen Vorfahren dargestellt wird, und widmen den Naturgeistern Opfergaben.


Siehe das Blatt

120,00  96,00

Songye Kopfstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Songye Kopfstütze

Eine Karyatidenfigur trägt die schmale Oberseite dieser Nackenstütze. Das Motiv trägt eine Songye-Kikashi-Maske, die noch heute verwendet wird. Diese Art von Maske wird bei Einweihungen mit einem langen Kostüm und einem Bart aus Naturfasern getragen. Die afrikanische Nackenstütze wird als Kissen verwendet, um die Haararrangements des Benutzers zu bewahren und stellt ein Stammesobjekt dar, das mit verschiedenen Ikonografien verziert ist, die die damit verbundenen spirituellen Kräfte verkörpern.

Die Songye kamen aus der Shaba-Region in der Demokratischen Republik Kongo und ließen sich zwischen den Flüssen Lualaba und Sankuru inmitten der Savanne und Wälder nieder. Sie werden vom Yakitengé und den örtlichen Häuptlingen regiert. Der Geheimbund Bwadi wirkt ihrer Macht jedoch ...


Siehe das Blatt

240,00  192,00

Dengese Rückenlehne
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Dengese Rückenlehne

Diese Rückenlehne mit zahlreichen Mustern stellt einen Vorfahren des Clans dar. Die ausgestellte Frisur, oft mit einem Horn gekrönt, ist charakteristisch für die Frisuren der Totshi-Häuptlinge, die der ikoho-Vereinigung angehören, und erinnert an bestimmte Sprichwörter. Es symbolisiert Respekt, Intelligenz und Reife. Am ganzen Körper sind zahlreiche Skarifikationen zu erkennen. Glänzende braune Patina. Gebrauchsspuren, Risse durch Austrocknung.
Die Ndengese, ein Volk aus Zentralafrika, ansässig in Kasai, angrenzend an die Kuba, bilden einen der Clans, die von einem gemeinsamen Mongo-Vorfahren abstammen, von denen einige aus dem oberen Nil stammen. Die Nkutschu sind mit den Ndengese verwandt. Letztere stellten Statuen mit fehlenden oder abgeschnittenen unteren Gliedmaßen her, die ...


Siehe das Blatt

380,00  304,00

Luba Nackenstütze
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Luba Nackenstütze

Die Luba sind bekannt für ihre Statuen und insbesondere für ihre Nackenstützen und Hocker, die aus einer Karyatidenfigur bestehen. Die Figuren, die diese Nackenstütze schmücken, um den komplexen Kopfschmuck ihres Besitzers zu bewahren, beziehen sich auf das Königshaus der Luba und Schutzgeister. Aber Nackenstützen wurden auch verwendet, um die Köpfe der Verstorbenen zu stützen, und manchmal, so Albert Maesen, an ihrer Stelle begraben. Braune Satin-Patina, Abschürfungen.
Die Luba (Baluba in Chiluba) sind ein Volk Zentralafrikas. Ihre Wiege ist Katanga, genauer gesagt die Region des Lubu-Flusses, daher der Name (Baluba, was „die Lubas“ bedeutet). Sie sind aus einer Sezession der ethnischen Gruppe der Songhoy hervorgegangen, unter der Führung von Ilunga Kalala, die den alten König ...


Siehe das Blatt

120,00

Kuba Rückenstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Stühle > Kuba Rückenstütze

Ein Zeichen der Macht bei den Tetela-Hamba, die es bei ihren Treffen der Eingeweihten nkumi trugen. Diese Art von Rückenlehne, die auch als Sitz diente, wurde auch bei den Kuba, den Lélé, den Songye und verwendet der Nkutshu. Dieser seltene kleine Hocker ruht hier auf zwei asymmetrischen Beinen, wobei der Teil, der auf dem Boden ruht, mit einem Gesicht mit den Merkmalen der Gruppe verziert ist. Auf der flachen ovalen Form sind geometrische Ziermotive eingraviert, ein Auswuchs, der Beine symbolisiert, verlängert ihn. Leicht satinierte braune Patina.
Ref. : „Design in Afrika, sitzen, liegen, träumen.“ ed Dapper Museum.


Siehe das Blatt

180,00  144,00

Doppelte Nackenstütze Kuba
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Nackenstütze Kuba

Innerhalb der figurativen Skulptur der Kuba sind die prestigeträchtigen Objekte, die von Mitgliedern der königlichen Familie Kuba und den Randgruppen Bushoong und Dengese gehalten werden, reich mit gravierten Motiven verziert. Die gleichen geometrischen Muster schmücken Objekte für den individuellen Gebrauch, wie diese Kopfstütze im Kuba-Stil. Leichte Patina.
Austrocknungsrisse, kleine Unfälle.
Das Kuba-Königreich wurde im 16. Jahrhundert vom Hauptstamm Bushoong gegründet, der noch heute von einem König regiert wird und dessen Hauptstadt Nshyeeng oder Mushenge war. Mehr als zwanzig Arten von Stammesmasken werden unter den Kuba oder "Blitzern" verwendet, mit Bedeutungen und Funktionen, die von Gruppe zu Gruppe variieren. Rituelle Zeremonien waren eine Gelegenheit, dekorative ...


Siehe das Blatt

190,00  152,00

Pokot Nackenstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Pokot Nackenstütze

Diese Monoxyl-Kopfstütze stellt eine prestigeträchtige afrikanische Skulptur dar, die darauf abzielt, den Status ihres Benutzers zu verbessern, ein Ausdruck afrikanischer Kunst oder sogar „Stütze des Traums“. , für die Stämme Kenia und Ugandas, ein Kissen, um den kunstvollen Kopfschmuck im Schlaf aufzubewahren. Bei den Turkana werden sie der zukünftigen Frau als Eheversprechen angeboten und im Falle einer Ablehnung an den Mann zurückgegeben. Unter den Pokot, die in der Region vom Turkana-See bis zum Baringo-See ansässig sind, ist es die Gegenwart, die die Zeremonien des Übergangs ins Erwachsenenalter oder sogar eine Belohnung für einen Sieg während eines Konflikts markiert.
Kopfstützen haben häufig die stilisierte Form eines Tieres, da Rinder für die Hirtenstämme Ostafrikas von ...


Siehe das Blatt

190,00  152,00

Zula Nackenstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Zula Nackenstütze

Renommierte Nackenstütze vom Typ Zula, Zuri, Wazula, auch Luba-Maniema genannt, gegründet in der Demokratischen Republik Kongo im Norden des Luba-Territoriums.
Granatbraune Glanzpatina, kleine Fehlstellen.
Ein ikonoklastischer Überfall unter dem Einfluss islamischer Besatzer ließ die meisten rituellen Skulpturen der Zula verschwinden. Letztere bewahrten jedoch den Ahnenkult, den Kult, der dem Alunga-Geist gewidmet war, und setzten die Verwendung von Opfergaben für die Naturgeister fort.
Die in Kasten aufgeteilte Zula-Gesellschaft hat ihren Ursprung in den Luba. Die Zulas wurden im 19. Jahrhundert im Elfenbein- und Sklavenhandel mit den Arabern (Tippo Tip) in Verbindung gebracht.


Siehe das Blatt

120,00  96,00





Zuletzt angesehene Artikel:
Afrikanische Kunst  - 

© 2024 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal