...
Suchoptionen




Objekte der afrikanischen Stammeskunst :


Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an einzigartigen Stücken afrikanischer Kunst. Da diese Werke aus Privatsammlungen stammen oder direkt „in situ“ erworben wurden, werden sie einer speziellen Untersuchung unterzogen, um ihre Herkunft und die Bedingungen ihres Erwerbs zu ermitteln. Wir legen großen Wert darauf, unseren Kunden hochwertige Werke afrikanischer Kunst, ob alt oder zeitgenössisch, anzubieten, die im Rahmen eines ethischen Marktes erworben wurden. Wir laden Sie ein, die Geschichte dieser Stücke in unserer Galerie und auf unseren Websites zu entdecken.

Sao Bronze
Afrikanische Kunst > Steckbrücke > Sao Bronze

Diese Bronzeskulptur wird als Amulett verwendet, dem apotropäische Tugenden zugeschrieben werden, und stellt für die Sao einen Talisman dar, der sie vor dem Wahnsinn schützen soll. Es wird daher dauerhaft getragen. Das Genie, das den Verrückten besitzt, wird durch den Reiter dargestellt, das Pferd, ein seltenes Prestigemerkmal in diesen Regionen der Sahelzone, das das Opfer darstellt.
Die Sao, Vorfahren der Kotoko, wurden zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert in einem geografischen Gebiet gegründet, das sich über die Grenzen zwischen Tschad, Nordkamerun und Nigeria erstreckte. Die Sao waren den aufeinanderfolgenden Angriffen ihrer Nachbarn in Kanem und dann den Horden aus dem Osten ausgesetzt und mussten ihr Land verlassen, um sich im Nordwesten Kameruns niederzulassen, wo sie ...


Siehe das Blatt

40,00

Fang-Byeri-Reliquien-Wächterstatue
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Fang Statue

Ehemalige französische Sammlung afrikanischer Kunst.

Verschiedene Versionen von Fang Byeri-Statuen bilden die afrikanische Kunst.
Männliche Figur, die einen éyéma-o-byeri-Vorfahren verkörpert, der ein Objekt der Macht darstellt. Diese Statuen thronten auf zylindrischen Truhen aus Rinde, die die Knochen der angesehenen Persönlichkeiten des Clans enthielten. Glänzende braune Patina.
Die als Fang oder „Pahouins“ bekannten Völker, die als erobernde Krieger beschrieben werden, überfielen zwischen dem 18. und dem Beginn des 20. Jahrhunderts in aufeinanderfolgenden Sprüngen von Dorf zu Dorf die gesamte weite Region zwischen Sanaga in Kamerun und Ogooué in Gabun.
Am Fuße ihrer Hütten, in einer dunklen und oft verrauchten Ecke, bewahrten die Oberhäupter der ...


Siehe das Blatt

480,00  384,00

Baule Statue
promo art africain
Afrikanische Kunst > Entbindungsstationen > Baule Statue

Ehemalige französische Sammlung Afrikanische Stammeskunst.
Statue, die eine junge Frau darstellt, die ihr Kind stillt. Die Keloidnarben, Perlenketten und die raffinierte Frisur zeugen von ihrem Status. Diese Statuen wurden auf dem bo osu-Altar aufbewahrt, wo den Geistern Opfer dargebracht wurden. Abgeplatzte, körnige Patina.
Zwei Arten von Statuen werden von den Baouléim rituellen Kontext hergestellt: Die Waka-Sona-Statuen, „Wesen aus Holz“ in Baoulé, erinnern an ein assié oussou, ein Wesen der Erde. Sie sind Teil einer Art Statue, die von den komien-Wahrsagern als Medium verwendet werden soll, wobei letztere von den asye usu-Geistern ausgewählt werden, um Offenbarungen von ihnen zu übermitteln Jenseits. Rund sechzig ethnische Gruppen bevölkern die Elfenbeinküste, ...


Siehe das Blatt

240,00  192,00

Athiopiens Kopfstützen
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Athiopen Kopfstützen

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Stammeskunst Afrikanische Kopfstützen gibt es in nahezu unendlicher Vielfalt: Diese Art afrikanischer Nackenstützen hat eine glänzende dunkle Patina. Diese Kopfstütze wurde wahrscheinlich von den Sidama oder Gurage im Süden und Südwesten Äthiopiens hergestellt. Letztere gehören zu den achtzig ethnischen Gruppen in Äthiopien, die verschiedene Nackenstützen für den individuellen Gebrauch hergestellt haben, die Yagerteras oder „Kissen meines Landes“ oder sogar „Boraati“ („Morgen du“) genannt werden.
Erosionen und Austrocknungsrisse. Im Laufe der Zeit wurde die Schöpfung immer komplexer, bis sie zu wahren kleinen Meisterwerken der Bildhauerei wurden. Sie wurden auch zu individuellen Prestige- und Machtobjekten, die auf Familien- oder ...


Siehe das Blatt

180,00  144,00

Ligbi , Djimini, Maske
promo art africain
Afrikanische Kunst > Masken > Ligbi Maske

Ex. französische Sammlung afrikanischer Stammeskunst.
Ligbi-Maske, Djimini, gekrönt von einer ähnlichen Maske im Miniaturformat. Akzente aus blauen und roten Pigmenten sowie Kaolin werten die Skulptur auf.
Mattschwarze Patina, polychrome Akzente.
Die in der Elfenbeinküste, aber auch in Ghana ansässigen, islamisierten Ligbi wurden jedoch von der Stammesskulptur der Senoufo beeinflusst. Sie entlehnten Elemente davon und integrierten sie in afrikanische Masken, die mit der do-Gesellschaft in Verbindung standen. Diese maskierte Tradition ist erhalten geblieben und manifestiert sich bei religiösen Festen, die von Opfern und Liedern begleitet werden, wie zum Beispiel am Ende des Ramadan, und symbolisiert so das Fastenbrechen. Kurz vor den Feierlichkeiten wird die Maske bei ...


Siehe das Blatt

290,00  232,00

Dogon-Bronzedose
promo art africain
Afrikanische Kunst > Bronze > Bronzedose

Ehemalige französische Sammlung afrikanischer Kunst.
Die Dogon-Schmiede bilden eine endogame Kaste unter den Dogon namens Irim. Heutzutage stellen sie Waffen und Werkzeuge her und bearbeiten auch Holz. „Meister des Feuers“, sie sollen auch Verbrennungen behandeln (Huib Blom). Der Nommo, ein schützender Vorfahre, der in der Dogon-Ikonographie in verschiedenen Formen erwähnt wird, wäre ein Vorfahre, der die Fähigkeit besitzt, sich in menschlicher oder tierischer Form zu manifestieren, daher die häufigen dekorativen Motive, die Skulpturen und afrikanische Bronzen der Dogon schmücken. Auch die dekorativen Friese, die Wellen bilden, sind ein Symbol der Schöpfung. Kupferpatina.
Die Dogon sind ein Volk, das für seine Kosmogonie, seine Mythen und seine Rituale bekannt ist. Ihre ...


Siehe das Blatt

280,00  224,00

Grosse Woyo Maske
promo art africain
Afrikanische Kunst > Masken > Woyo Maske

Die Masken Ndunga wurden ursprünglich in einer Kalebasse hergestellt und später in Holz geschnitzt. Sie wurden mit einem Bananenblatt-Kostüm getragen. Alles war ein moralisierender Spruch. Der Bakama war eine Gesellschaft zur Regulierung der zivilen Ordnung und umfasste verschiedene Ebenen, darunter die Bandunga, Geheimpolizei und religiöse Autorität. Die scharfen Masken erschienen später während der Rituale der Reinigung oder des Schutzes vor Katastrophen, bei der Beerdigung von Würdenträgern oder bei der Einsetzung von Häuptlingen. Zweifarbige Patina mit Abrieb. Höhe auf Sockel: 53 cm.
Die Vili, die Lâri, die Sûndi, die Woyo, die Bembé, die Bwende, die Yombé und die Kôngo bildeten die Gruppe Kôngo unter der Leitung des Königs tela . Ihr Königreich erlebte seinen ...


Siehe das Blatt

280,00  224,00

Lega mugugundu statuette
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Lega statuette

Diese afrikanische Statuette, die die generische Figur eines aus der Lega-Umgebung stammenden Vierbeiners (Mugugundu) bildet, gehörte zu einem hohen Rang des Bwami.
Kaolin-Patina matt, Mangel, kleine Erosionen.

Nach ihrer Flucht aus Uganda im 17. Jahrhundert ließen sich die Lega am westlichen Ufer des Flusses Lualaba in der DRK nieder. Diese Individuen, auch Warega genannt, leben in autonomen Dörfern, die von Palisaden umgeben sind, normalerweise auf Hügeln. Die Rolle des Häuptlings, kindi wird vom ältesten Mann des Clans übernommen, der der höchste Rang sein muss. Wie in anderen Stämmen des Waldes, jagen Männer und roden, während Frauen Maniok wachsen. Der Bwami, ein Geheimbund, der Männer und ihre Frauen zuließ, regierte das gesellschaftliche Leben. Diese ...


Siehe das Blatt

240,00  192,00

Chokwe Statuette
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Tschokwe statuette

Afrikanische Statuette mit dem Namen Chibinda Ilunga, Urgroßvater und mythischer Held, mit dem Chipangula, Attribut der Häuptlinge. Die Häuptlinge hatten eine wichtige Funktion in den Sühnungsritualen, die für die Jagd und die Fruchtbarkeit von Frauen bestimmt waren. Risse der Austrocknung.

Friedlich in Ostangola bis zum 16. Jahrhundert angesiedelt, wurden die Chokwé später dem Lunda-Reich unterworfen, von dem sie ein neues hierarchisches System und die Sakralität der Macht erbten. Drei Jahrhunderte später eroberten sie schließlich die Hauptstadt der durch interne Konflikte geschwächten Lunda und trugen so zum Zerfall des Königreichs bei. Die Chokwes hatten keine zentralisierte Macht, sondern große Häuptlinge. Sie waren es, die Künstler anzogen, die ihr ...


Siehe das Blatt

180,00  144,00

Lega / Leka Maske
promo art africain
Afrikanische Kunst > Masken > Leka Maske

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Kunst.
Afrikanische Maske zur Initiation der Lega oder sogar der Leka, deren Gesellschaft, die Bukota, die sowohl Männer als auch Frauen willkommen heißt, das Äquivalent der Bwami Lega-Verband. Ihre Masken sind ziemlich ähnlich, unterscheiden sich jedoch durch ihren Mund und manchmal auch durch ihre quadratischen oder rechteckigen Augen.br>
Glänzende schwarze Patina mit Einlage aus weißem Ton.
Höhe auf Sockel: 33 cm.
Leka-Skulpturen, die dem Einfluss der benachbarten Mbole, Lega und Binja unterlagen, spielten bei Initiations-, Bestattungs- oder Beschneidungszeremonien eine Rolle und wurden dann auf dem Grab hochrangiger Eingeweihter platziert. Jede dieser Figuren hatte einen Namen und eine Bedeutung für ...


Siehe das Blatt

280,00  224,00

Senufo Statue
Afrikanische Kunst > Statuen > Senufo Statue

Belgische Sammlung afrikanischer Kunst Die skulptierten Figuren der Senufo werden mit den männlichen Mitgliedern der Poro oder den weiblichen Anhängern der Tyekpa in Verbindung gebracht. Der Poro nutzt diese Statuen paarweise, draußen in einer Holzhütte, wo die Beerdigungen stattfinden. Bei einigen handelt es sich um Fetische der Yasungo-Altäre, auf denen Opfer dargebracht werden. Nuancierte braune Patina. Erosionen und Austrocknungsrisse.
Die Senoufos, wie sie von französischen Siedlern genannt wurden, bestehen hauptsächlich aus Bauern, die zwischen Mali, der Elfenbeinküste und Burkina Faso verstreut sind. Der Poro-Verein führt Jungen ab dem siebten Lebensjahr in drei aufeinanderfolgenden Zyklen über eine Dauer von sieben Jahren ein. Als eines der Mitglieder des Poro starb, wurden ...


Siehe das Blatt

180,00

Fetisch-Statue Yaka Yiteke
promo art africain
Afrikanische Kunst > Fetische > Statue Yaka

Französische Sammlung afrikanischer Stammeskunst. Diese Art von Skulptur ist ein ritueller Charme, der zu den Linien gehört. Sie werden gemäß den Anweisungen des Nganga ngoombu und des Sponsors des Gegenstands ausgeführt, die mit Hilfe von Ritualen und Beschwörungsformeln und Zusätzen in Form von Talismanen aktiviert werden und eine Schutzfunktion haben. Die Kopfbedeckung ist die der Landköpfe, die Nase wirkt auf eine charakteristische retroussive Form. Risse und Abschürfungen. Die aus furchterregenden Kriegern bestehende Yaka-Gesellschaft wurde von Stammesführern regiert, die das Recht auf Leben und Tod ihrer Untertanen hatten. Die Jagd und das daraus resultierende Prestige sind heutzutage eine Gelegenheit für die Yaka, Vorfahren anzurufen und Rituale mit Hilfe von Reizen ...


Siehe das Blatt

380,00  304,00

Lega statuette
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Lega statuette

In der afrikanischen Kunst waren Statuetten Lega Teil eines Sets, das bei Einweihungen in die Bwami-Gesellschaft > verwendet wurde. Der Lehrer führte den Aspiranten dorthin, wo afrikanische Lega-Masken und Statuetten ausgestellt waren, und durch aufmerksame Beobachtung musste der zukünftige Eingeweihte die mehr oder weniger komplexe Bedeutung dieser Objekte erraten, auf die sich größtenteils wahre Metaphern bezogen Sprichwörter und Sprüche. Dunkle Abriebpatina. Erosionen.
Innerhalb der Léga organisierte die für Männer und Frauen offene Bwami-Gesellschaft das gesellschaftliche und politische Leben. Es gab bis zu sieben Initiationsstufen, die jeweils mit Emblemen verbunden waren. Nach ihrem Exodus aus Uganda im 17. Jahrhundert ließen sich die Lega am Westufer des Lualaba-Flusses in ...


Siehe das Blatt

290,00  232,00

Statue figurativ Songye
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Statue Songye

Das Gesicht dieser skulptierten Figur greift die Züge der afrikanischen Maske des Kifwebe- und Songye-Fetisches auf. Die konvexe Büste trägt wie ein Schild Motive, die mit den Mythen und Symbolen des Clans verbunden sind. Die untypische Haltung der erhobenen Arme würde eine Bedeutungserklärung ankündigen. Dunkle Glanzpatina, Erosionen, Fehlstellen und Trockenrisse.
Im 16. Jahrhundert wanderten die Songyes aus der Shaba-Region aus, um sich in Kasai, Katanga und Süd-Kivu niederzulassen. Ihre Gesellschaft ist patriarchalisch organisiert. Ihre Geschichte ist untrennbar mit der der Luba verbunden, mit der sie durch gemeinsame Vorfahren verwandt sind. Die Wahrsagerei, die in ihrer Gesellschaft sehr präsent ist, ermöglichte es, Zauberer zu entdecken und die Ursachen des Unglücks ...


Siehe das Blatt

180,00  144,00

Ere Ibedji Yoruba figur
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Yoruba figur

Ibeji-Statuetten, Inkarnation des vermissten Kindes in der afrikanischen Yoruba-Kunst.
Ohne ihre rituellen Accessoires erhebt sich diese nackte männliche Figur, gestützt auf rechteckige Füße, in einer geradlinigen Haltung. Orangebraune, halbsatinierte Patina, Restverkrustungen, Risse. In der Sprache der Yoruba bedeutet ibeji Zwilling: ibi für geboren und eji für zwei. Sie stellen die Figur eines verstorbenen Zwillings dar. Diese afrikanischen Statuetten mit dem Namen ibeji werden dann so behandelt, wie es das vermisste Kind getan hätte. Es ist die Mutter, die sich um sie kümmern muss; sie kann sie regelmäßig waschen und füttern. Wenn sie stirbt, übernimmt der verbleibende Zwilling. Als viel mehr als eine physische Repräsentation eines geliebten Menschen betrachtet, beeinflusst ...


Siehe das Blatt

175,00  140,00

Ifé Terrakotta-Kopf
Afrikanische Kunst > Terrakotta > Terrakotta-Kopf

Französische Sammlung afrikanischer Stammeskunst.
Terrakotta-Kopf, inspiriert von Ifé-Gedenkporträts. Körnige schwarze Patina. Gebrauchsspuren und Risse. In der afrikanischen Kunst ist die künstlerische Bewegung, zu der diese Art von afrikanischen Werken gehört, nach der alten religiösen Hauptstadt Nigerias, Ifè, benannt die vielen von den Yoruba gegründeten Stadtstaaten. Diese Zivilisation folgte der Nok-Zivilisation nach. Dieser Stadtstaat Ilé-Ifé, dessen Wachstum vom 12. bis zum 15. Jahrhundert seinen Höhepunkt erreichte, hatte eine künstlerische Tradition königlicher Porträts voller Realismus, Grabbilder aus Bronze, aber auch aus Terrakotta. Die parallelen Falten am Hals würden an die Fleischfalten wohlhabender Persönlichkeiten erinnern, und die ausgehöhlten Teile ...


Siehe das Blatt

240,00

Pende Maske
Afrikanische Kunst > Masken > Pende Maske

Sammlung belgischerafrikanischer Kunst, der Name wird dem Käufer mitgeteilt.
Diese afrikanische Initiationsmaske, Mbuya, stammt aus dem Pende des Westens, wo der Yaka-Einfluss durch die leicht nach oben gerichtete Nase erkennbar ist und die Linie der Augenbrauen an die Gesichtszüge erinnert des benachbarten Chokwe. Diese Maske symbolisiert die männlichen und weiblichen Qualitäten des Anführers. Die westlichen Pende sind an den Ufern des Kwilu ansässig, während die östlichen Pende an den Ufern des Kasai stromabwärts von Tshikapa ansässig sind. Ihre Stammesskulptur ist vom Einfluss benachbarter ethnischer Gruppen wie Mbla, Suku, Wongo, Leele, Kuba und Salempasu geprägt.
Innerhalb dieser kulturellen Vielfalt haben die realistischen und alle zehn Jahre produzierten Mbuya-Masken ...


Siehe das Blatt

280,00

Nyamezi Statue
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Nyamwezi Statue

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Kunst
Diese mit der Abstammungslinie verbundene afrikanische Statue ist den Luguru- und Kaguru-Produktionen sehr ähnlich und weist als untere Gliedmaßen den Sitz eines Clan-Häuptlings auf. Das aus dichtem Holz geschnitzte Werk weist eine glänzende schwarze Patina auf, die stellenweise abgerieben ist, und weist einige Trockenrisse und kleinere Chips auf.
Die Nyamwezi, Nyamézi, bilden die größte Gruppe unter den im Norden Zentraltansanias lebenden Stämmen. Obwohl sie aus unterschiedlichen Ursprüngen stammen und die gleichen kulturellen Besonderheiten aufweisen, weist ihre rituelle und künstlerische Produktion folglich sehr unterschiedliche formale Aspekte auf. Der Ahnen- und Häuptlingskult, der in ihrer Kultur von großer Bedeutung ...


Siehe das Blatt

490,00  392,00

Kenya Kopfstütze
promo art africain
Afrikanische Kunst > Nackenstütze > Kenya Kopfstütze

Turkana-Nackenstütze aus Kenia auf einer runden Basis, verziert mit einem geflochtenen Griff und versehen mit einer tief glänzenden goldenen Mahagoni-Patina. Sein ausreichend breites Tablett ermöglichte auch das Sitzen. Obwohl es aus der traditionellen afrikanischen Kunst stammt, verleihen ihm seine raffinierten Formen ein zeitgenössisches Design.
Ursprünglich waren diese Gegenstände dazu gedacht, die aufwendigen Frisuren ihres Besitzers (Mann oder Frau) während der Nacht zu schützen. Aber bei den Turkana ist es das Symbol der Zärtlichkeit des Verlobten für seine Braut, ein Versprechen der Verbindung, genau wie ein Verlobungsring.
Im Laufe der Zeit wurde die Schöpfung immer komplexer, bis sie zu echten kleinen Meisterwerken der Bildhauerei wurden, sie wurden auch zu individuellen ...


Siehe das Blatt

280,00  224,00

Metoko Itea Statue
promo art africain
Afrikanische Kunst > Statuen > Metoko Statue

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Stammeskunst.
Unter den traditionellen afrikanischen Statuen, die mit Bukota in Verbindung gebracht werden, wurde diese afrikanische Skulptur bei Initiationsriten verwendet. Darüber hinaus gewährleistete es in Verbindung mit seinem männlichen Äquivalent Ntanda die Lösung von Konflikten. Satinbraune Patina, verstärkt mit Kaolin. Kleinere Risse.
Die Metoko und die Lengola, deren Ritualskulpturen sehr ähnlich sind, sind Menschen des Primärwaldes, die sich der Verehrung eines einzigen Gottes widmen, einem in Afrika seltenen Monotheismus. Ihre aus drei Klassen bestehende Gesellschaft, die Bukota, strukturierte das tägliche Leben und hieß sowohl Männer als auch Frauen willkommen. Es stellt das Äquivalent der Bwami Lega-Vereinigung dar. Die ...


Siehe das Blatt

390,00  312,00

Bangwa Gong
promo art africain
Afrikanische Kunst > Gewöhnliche Objekte > Bangwa Gong

Ehemalige belgische Sammlung afrikanischer Kunst .
Klassische afrikanische Skulptur, die mit den königlichen Porträts der Lefem-Gesellschaft in Verbindung gebracht wird. Dieser Gong ohne Schlägel begleitete traditionelle Zeremonien.
Schwarz geölte Patina, leichte Abschürfungen und Erosionen.

Innerhalb des großen Bamileke-Stammes im Westen Kameruns bilden die Bangwa ein kleines Königreich, das aus neun Häuptlingstümern besteht. Der Einfluss der Bamileke auf die Bangwa-Statuen ist an ihren relativ vergleichbaren Gesichtszügen und ihrer Morphologie erkennbar.
Typisch für das Bamileke-Land sind die Bangwa-Statuen, die oft Fruchtbarkeit, aber auch Macht und Kampfbereitschaft darstellen.


Siehe das Blatt

190,00  152,00





Zuletzt angesehene Artikel:
Afrikanische Kunst  - 

© 2024 - Digital Consult SPRL

Essentiel Galerie SPRL
73A Rue de Tournai - 7333 Tertre - Belgique
+32 (0)65.529.100
visa Master CardPaypal